Bienenwachs

Wachs ist eine körpereigene Substanz der Bienen

 

An der Unterseite des Hinterleibs sitzen zwischen den Schuppenringen Wachsdrüsen, die das Wachs absondern.

 

Die Biene streift die Wachsplättchen mit den Hinterbeinen ab. Diese übergeben sie den Mandibeln (Kieferzangen). Mittels der Mandibeln knetet die Biene nun das Wachs und verbaut es zu Zellen.

 

Die Bienenwabe besteht samt und sonders aus Wachs.

 

Jungfernwachs (ganz frisches Wachs) ist ganz hell. Die honiggelbe Farbe kommt zustande, weil die Bienen das Wachs mit Propolis (Kittharz) vermischen (Desinfizierung). Teils stammt die Färbung auch aus den Pflanzenfarben, die aus dem eingelagerten Pollen-Honig-Gemisch stammen.

 

Manche Menschen kauen deshalb Wachs, oft auch mit Honig gefüllte Wabenstücke, im Handel als Kauwachs und Scheibenhonig erhältlich.

 

Die Bienen erneuern im Laufe des Sommerhalbjahres ständig ihren Wabenbau, so dass der Imker auch ältere Waben entnehmen und einschmelzen kann. So gewinnt er Wachs für Kerzen und Rohstoff für sonstige Zwecke.

Honigwabe, Bienenwachs, Gewichtsangabe, Wachsgewicht, DNM, Bienenzuchtverein, Bienen, Merkstein, Heinsberg-Merkstein, Imker, Verein, Honig
Honigwabe aus Bienenwachs

Gewichtsangaben aus Erfahrungswerten von Vereinsmitgliedern

Wachsgewicht von gängigen Wabenmaßen

 

Ein Wabenstück von 10 cm Kantenlänge wiegt leer 12 g. Es fasst 350 g Honig.

 

Zanderwabe, Innenfläche ohne Draht: 40 x 20 cm = (8 x 12 g) 96 g

 

DNM, ca. 1/8 weniger Innenfläche ohne Draht: ca. 84 g

 

modifiziertes (US) Dadantmaß:Ca. 140 g

 

Gewicht beidseitig gefüllte Honig(Futter)wabe:

 

DNM: 2 kg, ZM: 2,5 bis 2,8 kg, Dadant: 3,5 kg

  Gewicht von Rähmchen – ohne Pollen- oder Honig(Futter)einlagerung

 

DNM-Rähmchen, ausgebaut, Hoffmann-Seitenteile: ca. 350 g

 

Leergewicht Zanderrähmchenglatte Seitenteile, nicht modifiziert, gedrahtet: um 130 g; mit Mittelwand: um 200 g; ausgebaut, leer: um 230 g

 

modifiziert (dicker Oberträger), Hoffmann-Seitenteile, gedrahtet: um 270 g; Rähmchen mit Mittelwand: ca. 340 g; Rähmchen mit beidseitig voll ausgebauter Wabe, leer: ca. 370 g

 

Mittelwand im ZM: ca. 70 g

 

Taunus-Zander-Beute (Styrol), Waben pro Zarge: Boden, Zarge, Deckel einseitig angehoben mit Federzugwage: – Gesamtgewicht: 2 kg x 2 kg = 4 kg (Toleranz bis 4,2 kg)

 

Die Holzart ist bei allen Beutenteilen, so auch bei Rähmchen, von nicht unerheblicher Bedeutung für das Gewicht. Alle Angaben können daher nur Annäherungswerte mit breiter Streuung sein.

Alle Termine des Jahres 2020

Unsere Versammlungen finden im Vereinslokal Reischl, Willibrordstrasse 4, 52134 Herzogenrath - Merkstein statt.

Versammlung


19.00 Uhr


02.03.2020

 

04.05.2020

 

06.07.2020

 

07.09.2020

 

Versammlung 02.11.20

fällt aufgrund der aktuellen Situation aus

Jahresausklang

fällt aufgrund der aktuellen Situation aus

Jahreshauptversammlung


19:00 Uhr


03.02.2020