Gesetze und Verordnungen

Informationen zu Tierhalterhaftung, Veterinäramt und Seuchenkasse für Imker

Tierhaltung unterliegt einer Reihe von gesetzlichen Regelungen.

 

BundesTSG (-tierseuchengesetz), darin u.a. die BienenseuchenVO (-verordnung)

 

Tierhalterhaftung (§ 833 BGB) – Sie sind gut beraten, sich vor Anschaffung der Bienen mit dieser Frage auseinanderzusetzen. In der Regel lösen die Imkerinnen und Imker dieses Problem, indem sie über einen Verein Mitglied im D.I.B. werden.

 

Der Deutsche Imkerbund versichert seine Mitglieder pauschal ( Haftpflicht-, Unfall- und Sachversicherung).

 

Es werden grob gerechnet unter 50 € pro anno als Kosten entstehen – Beitrag für den Ortsverein, Beitrag für den D.I.B., Versicherung.

Meldung der Bienenhaltung bei der Tierseuchenkasse

Beginn der Bienenhaltung (auch der erste Ableger, das erste Volk) muss dem zuständigen Veterinäramt und der Seuchenkasse umgehend mitgeteilt werden.

 

Den Meldebogen für die Registrierung finden Sie bei der Tierseuchenkasse NRW.

 

Ist eine Anmeldung erfolgt, können die jährlichen Folgemeldungen auch als Internet-Meldung vorgenommen werden.

Tierseuchenkasse NRW

Nevinghoff 6

48147 Münster 

Telefon: 0241 28982 – 0

www.tierseuchenkasse.nrw.de

email: tierseuchenkasse@lwk.nrw.de

 

> für die Regio Aachen:

Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz (A 39)

Carlo-Schmid-Str. 4

52146 Würselen

Telefon: 0241 5198 – 0 

 

Es gibt eine Reihe von Gesetzen und Verordnungen, welche die Tätigkeit des Imkers betreffen, aber für den Anfänger von untergeordneter Bedeutung sind, solange der Honig in der eigenen Familie und im engeren Freundes- u. Bekanntenkreis weitergegeben wird.

https://pixabay.com/de/photos/hammer-b%C3%BCcher-gesetz-gericht-719061/
Gesetze und Verordnungen für Imker/innen

Verordnungen und Gesetze beim in Verkehr bringen von Honig oder anderen Bienenprodukten

Streng genommen unterliegen Sie in dem Moment den folgenden Bestimmungen, wenn Honig oder andere Bienenprodukte in den Verkehr gebracht werden. Wer Honig verkauft, teils auch wer verschenkt (Botulismus), muss die weiter unten mit * versehenen Bestimmungen und Anmerkungen kennen. 

 

Wer Lebensmittel (Honig, Pollen, Gelee royal, Propolis-Tinktur) in den Verkehr bringt, muss die verschiedenen Ausführungsverordnungen des

 

Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- u. Futtermittelgesetzes (LFGB) vom 15.12.2010 beachten. 

 

* Eichgesetz – geeichte Waage bei der Honigabfüllung ist Pflicht 

 

* Lebensmittelkennzeichnungsverordnung – Deklaration und Rückverfolgbarkeit

 

* Lebensmittelhygieneverordnung

 

– dazu Broschüre: Hygiene-Fibel, Grundlagen der Lebensmittelhygiene im Imkerbetrieb

 

Herausgeber: Landwirtschaftskammer NRW, Nevinghoff 40, 48147 Münster (3 €), Bezug auch über

apis@lwk-nrw.de

 

Kurzform über: www.bieneninstitut-kirchhain.de, zu Fachinformation, zu Arbeitsblätter, zu AB 723 – 725

 

HonigV – Honigverordnung – Begriffsbestimmung und  Regelung zum Vertrieb als Lebensmittel

 

Download: www.deutscherimkerbund.de 

 

Deutsches Lebensmittelbuch

 

Sammlung von Leitsätzen zu Lebensmitteln, u.a. auch zu Honig – ziemlich neue Überarbeitung der Leitsätze für Honig vom 27.07.2011 des LAVES - Institut für Bienenkunde in Celle

 

Bienenschutzverordnung – Pflanzenschutzmittel (PSM) unterliegen einer Klassifizierung (B 1 bis 4) nach dem Gefährdungsgrad für Bienen (B). B 1: hochgefährlich, B 4: bienenungefährlich – betrifft als Anwender zunächst die Land- und Forstwirtschaft und den Gartenbau. Die Imker bzw. ihre Bienen sind da meist die „Erleidenden“.

Alle Termine des Jahres 2020

Unsere Versammlungen finden im Vereinslokal Reischl, Willibrordstrasse 4, 52134 Herzogenrath - Merkstein statt.

Versammlung


19.00 Uhr


02.03.2020

 

04.05.2020

 

06.07.2020

 

07.09.2020

 

Versammlung 02.11.20

fällt aufgrund der aktuellen Situation aus

Jahresausklang

fällt aufgrund der aktuellen Situation aus

Jahreshauptversammlung


19:00 Uhr


03.02.2020